Zum Inhalt springen

Passauer Universitäts-Perspektiven

Protestierende Menschenmenge - Symbolbild: Adobe Stock.

Die Coronakrise zeigt erneut, wie schwer es in demokratischen Gesellschaften geworden ist, über komplexe Fragen vernünftig zu diskutieren. Besonders problematisch ist die zunehmende Moralisierung. Von Prof. Dr. Christian Thies

 

eHumanities

Digitalisat im Uni-Museum: Ausschnitt aus der Säkularisationsliste von 1803

Von einer Zeitreise durch die Geschichte der Universität Passau bis hin zu historischen Zeitungen: Der Lehrstuhl für Digital Humanities macht durch moderne Verfahren Geschichte online zugänglich.

Prof. Dr. Jörg Trempler erklärt die Emerenz-Meier-Büste in Passau.

Der Bezirk Niederbayern dokumentiert auf einer Internetplattform Kunst im öffentlichen Raum. Dank der Arbeit von Studierenden um den Passauer Kunsthistoriker Prof. Dr. Jörg Trempler ist die Datenbank um 70 Kunstwerke reicher. Mit Video

Ein 3-D Drucker druckt einen Kopf. Screenshot des Videos zu "Ars digitalica"

Ausstellung "Ars digitalica": Die Kooperation der Universität Passau mit der Galerie König-Schalinski beweist, dass sich Kunst und neue Technologien der Digitalisierung bestens ergänzen.

Internationale Gäste

Gastforscherin Silla Akbari mit Mann Parwiz und Tochter Haya. Foto: Studio Weichselbaumer

Max-Planck-Stipendiatin und Juristin Suhailah Akbari ist eine der wenigen afghanischen Frauen, die eine wissenschaftliche Karriere verfolgen. Wie es ihr gelang, Familie und Forschung an der Universität Passau zu vereinbaren.

Professor Jörg Fedtke, Chair of Common Law at the University of Passau, talking to Professor Robert St. Martin Westley from Tulane University

Bis heute haben die Schwarzen in den USA keine Entschädigung für Sklaverei enthalten. Professor Jörg Fedtke spricht mit Professor Robert Westley von der Tulane University über die Gründe und das deutsche Konzept der Vergangenheitsbewältigung.

Foto von dem Gastforscher Dr. Vinicius Mariano de Carvalho vor der Innwiese der Universität Passau

Der Brasilianer Dr. Vinicius Mariano de Carvalho ist Dozent am King’s College London. Im Mai war er zu Gast am Lehrstuhl für Anthropogeographie an der Universität Passau. Im Interview erklärt er, warum ihn der Sieg Bolsonaros nicht überrascht hat.

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Treffen der Projektgruppe zum Forschungsprojekt IRIXYS

Alles begann mit einer deutsch-französischen Studienfreundschaft: Das Team um Informatik-Professor Kosch setzt auf grenzübergreifende Kooperationen, um Forschung rund um digitale Systeme voranzutreiben. Von Nicola Jacobi

Plakat mit Aufschrift 'Black Lives Matter'; Adobe Stock

Medien sollten solche Aussagen von Trump und anderen Politikern nicht unkommentiert stehen lassen. Denn sie tragen damit einen Kampfbegriff weiter, der eine historische Tradition hat. Von Dr. Viola Huang

Gastforscherin Silla Akbari mit Mann Parwiz und Tochter Haya. Foto: Studio Weichselbaumer

Max-Planck-Stipendiatin und Juristin Suhailah Akbari ist eine der wenigen afghanischen Frauen, die eine wissenschaftliche Karriere verfolgen. Wie es ihr gelang, Familie und Forschung an der Universität Passau zu vereinbaren.

Wissenstransfer

Treffen der Projektgruppe zum Forschungsprojekt IRIXYS

Alles begann mit einer deutsch-französischen Studienfreundschaft: Das Team um Informatik-Professor Kosch setzt auf grenzübergreifende Kooperationen, um Forschung rund um digitale Systeme voranzutreiben. Von Nicola Jacobi

Denker-Statue mit Alltagsmaske in der Passauer Fußgängerzone; Foto: Studio Weichselbaumer

Wie verändert uns die Corona-Pandemie? In der neuen Reihe "Passauer Universitäts-Perspektiven" beschäftigen sich Forscherinnen und Forscher fakultätsübergreifend mit den Auswirkungen der Krise.

Prof. Dr. Carola Jungwirth, Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig und Prof. Dr. Susanne Schroeter sowie Kooperationspartner Prof. Dr. Bernhard Kempen (DHV), Dr. Harald von Kalm (DFG) und Prof. Dr. Max-Emanuel Geis (FAU Erlangen-Nürnberg)

Offene Gespräche über ein schwieriges Thema: An der Universität Passau haben Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Medien gemeinsam mit dem Publikum den Umgang mit anonymen Vorwürfen und Hinweisen analysiert.

Diese Seite teilen