Zum Inhalt springen

INTERREG-Projekt - Aus der Tradition in die Zukunft

INTERREG-Projekt - Aus der Tradition in die ZukunftINTERREG-Projekt - Aus der Tradition in die Zukunft

Eine zweisprachige App und neues Unterrichtsmaterial: Die Universitäten Passau und Budweis beschäftigen sich in einem gemeinsamen INTERREG-Projekt mit dem sprachlich-literarischen Erbe der Grenzregion, um Hürden im Bereich der Bildungsangebote abzubauen.

Wie hat sich Sprache und Literatur in Ostbayern und Südböhmen verändert? Im Rahmen des INTERREG-Projekts "Aus der Tradition in die Zukunft" (ATiZu) studiert ein Forschungsteam aus Passau und Budweis historische Materialien. Ziel ist es, sprachliche und systembedingte Hemmnisse abzubauen und die Bildungssysteme auf beiden Seiten durchlässiger zu machen.

Die Passauer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen Vorkommen und Veränderungen von Personen- und Ortsnamen in der Grenzregion vor Kriegsende und danach. Die Budweiser Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit literarischen Werken, in deren Themen, Motiven und Bildern sich die ostbayerisch-südböhmische Region als gemeinsamer Lebens- und Kulturraum spiegelt. Das zweisprachige Team betreibt Grundlagenforschung, wertet diese aus und präsentiert die Erkenntnisse in Workshops und einer abschließenden Tagung.

Tschechisch-deutsche Datenbank als Ergebnis

Die Ergebnisse der Arbeiten gehen in eine tschechische-deutsche Datenbank ein. Auf deren Grundlage sollen entstehen: eine zweisprachige mobile App, eine zweiteilige deutsch-tschechische Publikation sowie neue Studien und Unterrichtsmaterialien. Die Studierenden beider Universitäten sind in den Prozess laufend eingebunden, was wiederum deren fachliche, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen erhöhen soll. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt.

Beteiligte und Förderung


Prof. Dr. Rüdiger Harnisch, Inhaber des Lehrstuhls für Deutsche Sprachwissenschaft, leitet das Projekt an der Universität Passau. Die Südböhmische Universität in Budweis beteiligt sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Philosophischen Fakultät unter der Leitung von Prof. Ph. Dr. Alena Jaklová. Die Europäische Union fördert das Vorhaben aus dem Programm "INTERREG Tschechische Republik - Bayern 2014-2020".

Projektleitung an der Universität PassauProf. Dr. Rüdiger Harnisch (Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft)
Laufzeit01.09.2016 - 31.08.2019
Mittelgeber
Europäische Union (EU) > EU - Europäischer Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) 2014-2020 > EU - ESIF - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020 > EU - ESIF - EFRE - Ziel ETZ Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2014-2020 (INTERREG V)
Europäische Union (EU) > EU - Europäischer Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) 2014-2020 > EU - ESIF - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020 > EU - ESIF - EFRE - Ziel ETZ Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2014-2020 (INTERREG V)
Diese Seite teilen