Zum Inhalt springen

BioDIVA - Nachhaltige Landwirtschaft und Biodiversität in Süd-Indien

BioDIVA - Nachhaltige Landwirtschaft und Biodiversität in Süd-IndienBioDIVA - Nachhaltige Landwirtschaft und Biodiversität in Süd-IndienBioDIVA - Nachhaltige Landwirtschaft und Biodiversität in Süd-Indien

Die Passauer Agrarsoziologin Prof. Dr. Martina Padmanabhan koordiniert ein deutsch-indisches und fächerübergreifendes Team, das nachhaltige Landwirtschaft in Süd-Indien vorantreibt. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Die BioDIVA Forschungsgruppe entwickelt Instrumente für eine nachhaltige und geschlechtergerechte Nutzung der landwirtschaftlichen Biodiversität. Besonders der Schutz traditioneller Reissorten ist ein Fachgebiet, in dem vor allem indigene Kommunen ein reiches, landwirtschaftsökologisches Wissen angesammelt haben. Da Männer und Frauen unterschiedliche Rollen und Verantwortungen hinsichtlich der Reiskultivierung tragen, ist die Gleichberechtigung der Geschlechter für langfristige Nachhaltigkeit entscheidend. Im Falle der Reisvielfalt in den Western Ghats von Kerala (Süd-Indien) bilden die Wechselwirkungen zwischen sozialen, ökonomischen, ökologischen und institutionellen Prozessen den Fokus der Forschungsbestrebungen von BioDIVA.

BMBF-Förderung für inter- und transdisziplinäre Forschung

BioDIVA wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über den Zeitraum von vier Jahren gefördert. BioDIVA ist Teil des sozial-ökologischen Forschungsprogramms (SÖF/FONA) und strebt durch die Weiterentwicklung inter- und transdisziplinärer Forschung eine Grenzüberschreitung an. BioDIVA ist eine erste Antwort auf den rapiden Schwund von Biodiversität und lokalen Arten in der Agrarwirtschaft. Das Hochland von Kerala weist eine hohe Vielfalt an lokalen Reissorten auf. Derzeitige Veränderungen in der Landnutzung führen allerdings zur Beeinträchtigung der Agrarökosysteme und zu einem Wandel von Geschlechterverhältnissen. Die indisch-deutsche Zusammenarbeit möchte diesen Problemen durch Umsetzung inter- und transdisziplinärer Forschung entgegenwirken.

BioDIVA stützt sich auf interdisziplinäre Erkenntnisse aus der ländlichen Entwicklung, Geschlechterforschung, Ökologie, Ressourcenökonomie sowie Modellierung des Landnutzungswandels und institutioneller Ökonomie. Mithilfe von Modellen und Zukunftsszenarien möchte BioDIVA den Dialog zur nachhaltigen Nutzung in ländlichen Regionen fördern. BioDIVA zielt insbesondere auf die Einführung und Umsetzung praktischer Kenntnisse ab, um so zu einem besseren Verständnis praxisbezogener Probleme beizusteuern.

Der wichtigste Praxispartner ist die M.S. Swaminathan Research Foundation (MSSRF) in Chennai, Indien.

Projektleitung an der Universität Passau Prof. Dr. Martina Padmanabhan (Lehrstuhl für Vergleichende Entwicklungs- und Kulturforschung (Schwerpunkt Südostasien))
Laufzeit 01.02.2010 - 31.01.2014
Website http://www.uni-passau.de/biodiva/startseite/
Mittelgeber
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Diese Seite teilen

Beim Anzeigen des Videos wird Ihre IP-Adresse an einen externen Server (Vimeo.com) gesendet.

Video anzeigen