Zum Inhalt springen
Prof. Dr. Kai von Lewinski

Prof. Dr. Kai von Lewinski

Prof. Dr. Kai von Lewinski ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Medien- und Informationsrecht seit 2014 und Sprecher des DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 "Privatheit und Digitalisierung" an der Universität Passau. Zuvor war er unter anderem wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Datenschutz in Leipzig. Am Alexander-von-Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG Berlin) forschte er in einem Projekt zu „Global Privacy Governance“.

Prof. Dr. Kai von Lewinski ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Medien- und Informationsrecht seit 2014 und Sprecher des DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 "Privatheit und Digitalisierung" an der Universität Passau. Zuvor war er unter anderem wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Datenschutz in Leipzig. Am Alexander-von-Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG Berlin) forschte er in einem Projekt zu „Global Privacy Governance“.

"Ich forsche im Spannungsverhältnis zwischen der Allgegenwärtigkeit von Information einerseits und der räumlichen Begrenztheit von Recht andererseits. Mich motiviert es, Fragen nach der kulturellen Bedingtheit des Rechts vor dem Hintergrund der Universalität des Internets gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Disziplinen zu untersuchen.“

Mehr zur Forschung

Prof. Dr. von Lewinski widmet sich in seiner Forschung unter anderem der Informationsfreiheit und dem Datenschutzrecht.

Beiträge im Forschungsmagazin

Die Passauer Forschungsstelle für Rechtsfragen der Digitalisierung (FREDI) hat die Tagung "Formate des Datenjournalismus" organisiert.

Und welche rechtlichen Fragen das aufwirft: Die Passauer Tagung „Formate des Datenjournalismus“ gab Juristinnen und Juristen Einblick in ein noch recht junges, journalistisches Berufsfeld. Von Johanna Hähnle

Diese Seite teilen