Zum Inhalt springen
Prof. Dr. Jan Krämer

Prof. Dr. Jan Krämer

Prof. Dr. Jan Krämer ist Inhaber des Lehrstuhls für Internet- und Telekommunikationswirtschaft und Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 2720: "Digital Platform Ecosystems (DPE)" an der Universität Passau. Er ist Joint Academic Director am „Centre on Regulation in Europe“ (CERRE), einem Think Tank mit Sitz in Brüssel. Zuvor leitete er die Forschungsgruppe „Telecommunications Markets“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).  Prof. Dr. Krämer ist bekannt für seine Forschungsarbeiten zum Prinzip der Netzneutralität. Studien- und Forschungsaufenthalte führten ihn an das Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie die Boston University.

Prof. Dr. Jan Krämer ist Inhaber des Lehrstuhls für Internet- und Telekommunikationswirtschaft und Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 2720: "Digital Platform Ecosystems (DPE)" an der Universität Passau. Er ist Joint Academic Director am „Centre on Regulation in Europe“ (CERRE), einem Think Tank mit Sitz in Brüssel. Zuvor leitete er die Forschungsgruppe „Telecommunications Markets“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).  Prof. Dr. Krämer ist bekannt für seine Forschungsarbeiten zum Prinzip der Netzneutralität. Studien- und Forschungsaufenthalte führten ihn an das Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie die Boston University.

"Twitter, Facebook, Google, Amazon und Co. sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken und haben somit starken Einfluss auf die Art und Weise, wie wir kommunizieren und Wertschöpfung betreiben. Im Gegensatz zu klassischen Monopolen, wie beispielsweise in der Telekommunikations- und Energiebranche, sind diese Internetgiganten aber weitgehend unreguliert. Es braucht einen interdisziplinären Austausch, um den zukünftigen ordnungspolitischen Rahmen für die Internetwirtschaft aus zahlreichen Perspektiven zu diskutieren und kritisch zu beleuchten. Erst dies ermöglicht es, ausgewogene und ganzheitliche Empfehlungen für politische Entscheidungsträger zu entwickeln, die der gesellschaftlichen Bedeutung der (datengetriebenen) Internetökonomie gerecht werden.“

Im Video: Professor Krämer über datengetriebene Geschäftsmodelle

Beim Anzeigen des Videos wird Ihre IP-Adresse an einen externen Server (Vimeo.com) gesendet.

Video anzeigen
/uploads/tx_upatheme/vimeo-13853f2e419ec4ac91ce7c647e1dbce73be5b28d.jpg

Mehr zur Forschung

Prof. Dr. Krämers aktuelle Forschungsinteressen liegen vor allem in der ökonomischen Regulierung von Internet- und Telekommunikations­­märkten sowie von digitalen Ökosystemen und datengetriebenen Geschäftsmodellen. An seinem Lehrstuhl ist die Nachwuchsforschungs­gruppe „Data Neutrality & Open Access: Coherent Economic Policies for the Digital Economy“ angesiedelt.

  • Krämer, J., & Schnurr, D. (2018). Is there a need for platform regulation in the EU? Telecommunications Policy, 42(7), 514-529. doi:10.1016/j.telpol.2018.06.004 [JQ3: C; IF: 1.526; ABS: Grade 1; HB: 0.15]
  • Krämer, J., Schnurr, D., & Wohlfarth, M. (2018). Winners, Losers, and Facebook: The Role of Social Logins in the Online Advertising Ecosystem, Management Science, im Erscheinen  https://doi.org/10.1287/mnsc.2017.3012 [JQ3: A+; IF: 2.822; ABS: Grade 4*; HB: 1]
  • Kourandi, F., Krämer, J. & Valletti, T. 2015. Net Neutrality, Exclusivity Contracts and Internet Fragmentation. Information Systems Research, 26(2): 320–338.
  • Krämer, J. & Wiewiorra, L. 2012. Network Neutrality and Congestion Sensitive Content Providers: Implications for Content Variety, Broadband Investment and Regulation. Information Systems Research, 23(4): 1303–1321.

    Mehr zur Forschung von Prof. Dr. Krämer

Mehr Beiträge

Prof. Dr. Jan Krämer (links) und Prof. Dr. Andreas König im Gespräch.

Interdisziplinär, international, innovativ: Prof. Dr. Jan Krämer und Prof. Dr. Andreas König erklären im How-to-Wiwi-Podcast, was die Doktorand*innenausbildung im neuen DFG-Graduiertenkolleg von anderen Qualifikationskonzepten abhebt.

Interdisziplinäres Organisations-Team der DPE Ringvorlesung an der Universität Passau

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zur weiteren Stärkung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in frühen Karrierephasen 14 neue Graduiertenkollegs (GRK) ein – eines davon an der Universität Passau.

Prof. Dr. Jan Krämer

#PassauDPE-Vortragsreihe: Wie funktioniert Wertschöpfung bei Plattform-Giganten wie Facebook und Google? Professor Jan Krämer stellt seinen nächsten Gast Professor Hemant Bhargava von der University of California, Davis, vor.

Prof. Dr. Jan Krämer

#PassauDPE-Vortragsreihe: Prof. Dr. Jan Krämer stellt seinen Gast Prof. Dr. Jens Prüfer von der Universität Tilburg vor, der die Regulierung datengetriebener Plattformmärkte erforscht. Mit seinen Erkenntnissen berät er die Europäische Kommission.

Distinguished keynote series on 'Digital Platform Ecosystems' at the University of Passau

In der hochkarätigen Vortragsreihe "Digital Platform Ecosystems (DPE)" haben international herausragende Forscherinnen und Forscher neueste Erkenntnisse zur Plattform-Ökonomie vorgestellt.

Gast an der Rezeption: Passauer Forscher haben anhand der Hotelbranche untersucht, wie Führungskräfte auf digitale Konkurrenz wie Airbnb reagieren.

Die Coronakrise trifft alle, trotzdem kommen Plattformen wie Airbnb besser durch die Krise als traditionelle Branchen. Woran liegt das? Nachgefragt bei Forschenden der Universität Passau, die sich mit der Sharing Economy befassen.

Die Internet-Giganten brauchen kluge Regulierung, sagt der Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Jan Krämer von der Universität Passau. Mit seinem Team, darunter Doktorandin Janina Hofmann, entwickelt er dafür Modelle.

Prof. Dr. Jan Krämer im Gespräch über datengetriebene Geschäftsmodelle und digitale Plattform-Ökonomie

Prof. Dr. Jan Krämer forscht zu Marktmacht in der digitalen Plattform-Ökonomie. Seine Analysen zeigen, dass womöglich nicht die Nutzerinnen und Nutzer am gefährdetsten sind.

Social Logins, Fulfillment by Amazon, Googles News-Dienst: Diese Dienste haben das Potenzial, ein Data-Sharing-Dilemma hervorzurufen

Social Logins, Fulfillment by Amazon, Googles News-Dienst: Ein Autoren-Team der Universität Passau nimmt vermeintliche Service-Angebote der großen Plattformen unter die Lupe. Was zunächst gut klingt, könnte langfristig zum Risiko werden.

Ökonomen aus Passau haben diskriminierende Praktiken der Tech-Giganten untersucht.

Sollte man diskriminierende Praktiken der Tech-Giganten von vorneherein verbieten? Nein, sagen Ökonomen aus Passau und ein Jurist aus Belgien, die diese Frage für den Brüsseler Think Tank CERRE analysiert haben.

Diese Seite teilen

Beim Anzeigen des Videos wird Ihre IP-Adresse an einen externen Server (Vimeo.com) gesendet.

Video anzeigen