Zum Inhalt springen

MOVEDETECT - Sensornetz zur Sicherung von Liegenschaften

Ziel des Projektes war die Entwicklung eines Systems zur Sicherung von Liegenschaften basierend auf einem Netzwerk bestehend aus drahtlosen Sensorknoten. Aufgabe der Liegenschaftsüberwachung ist die Erkennung unautorisierten Zutritts durch Fahrzeuge und Personen zu definierten Bereichen. Das dabei in Zusammenarbeit mit dem BSI entwickelte Konzept zeichnet sich im Besonderen durch die hohe Flexibilität bei der Positionierung der Netzknoten und der Kommunikationsarchitektur aus.

Das entwickelte System kann beispielsweise zur Überwachung von Bereichen außerhalb von Gebäuden eingesetzt werden, zu denen ein Zugang eingeschränkt oder unzulässig ist. Während Sensoren für technische Sicherheitsmaßnahmen in Kombination mit anderen passiven Sicherungsmaßnahmen bereits vielfach eingesetzt werden, ist in diesem Projekt die Anwendung und die damit verbundenen notwendigen Sicherungsmaßnahmen von drahtlosen Sensornetzen (Wireless Sensor Networks, WSNs) untersucht worden.

Das MOVEDETECT- Sensornetz beinhaltet dabei ein einzigartiges Sicherheitskonzept, welches Methoden der funktionalen und IT-Sicherheit einschließt, um einen störungsfreien Betrieb des Systems gewährleisten zu können. Neben der Sicherung der drahtlosen Kommunikation sind eine skalierbare Netzwerkarchitektur, ein energieeffizientes Ressourcenmanagement und eine komfortable Bedienbarkeit des Gesamtsystems durch den Nutzer weitere Kernpunkte des implementierten Prototypsystems.

Projektleitung an der Universität Passau Prof. Dr. Hermann de Meer (Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Rechnernetze und Rechnerkommunikation)
Website http://www.fim.uni-passau.de/fim/fakultaet/lehrstuehle/rechnernetze-und-rechnerkommunikation/research/projects/bsi-movedetect.html?type=98
Mittelgeber
BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Diese Seite teilen

Beim Anzeigen des Videos wird Ihre IP-Adresse an einen externen Server (Vimeo.com) gesendet.

Video anzeigen