Zum Inhalt springen
Bild von Frau Prof. Dr. Andrea Sieber im Hof des Nikolaklosters

Prof. Dr. Andrea Sieber

Prof. Dr. Andrea Sieber ist seit 2016 Inhaberin der Professur für Ältere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Passau. Zuvor leitete sie die Nachwuchsforschergruppe „Mittelhochdeutsche Texte im Deutschunterricht“ an der Universität Duisburg-Essen und hat eine Professur für Fachdidaktik Deutsch an der RWTH Aachen University vertreten. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen kulturwissenschaftliche Ansätze in der Mediävistik, Mediengeschichte und Medientheorie sowie die Rezeption des Nibelungen-Mythos. Sie verbindet philologische Analysen mit transmedialen Perspektiven. Zentrales Anliegen ist ihr, das kulturelle Erbe des Mittelalters präsent zu machen.

Prof. Dr. Andrea Sieber ist seit 2016 Inhaberin der Professur für Ältere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Passau. Zuvor leitete sie die Nachwuchsforschergruppe „Mittelhochdeutsche Texte im Deutschunterricht“ an der Universität Duisburg-Essen und hat eine Professur für Fachdidaktik Deutsch an der RWTH Aachen University vertreten. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen kulturwissenschaftliche Ansätze in der Mediävistik, Mediengeschichte und Medientheorie sowie die Rezeption des Nibelungen-Mythos. Sie verbindet philologische Analysen mit transmedialen Perspektiven. Zentrales Anliegen ist ihr, das kulturelle Erbe des Mittelalters präsent zu machen.

„Das Mittelalter ist omnipräsent: Nicht nur in literarischen Adaptionen, in Opern- und Theateraufführungen oder Museumsinszenierungen, sondern auch in Comics, Fantasy-Romanen, Film- und Fernsehproduktionen oder in der Gamekultur. Als transmedial forschende Mediävistin gehe ich der Frage nach, welches Bild vom Mittelalter moderne Medien vermitteln? Durch den Brückenschlag zwischen Mittelalter und Moderne können Erkenntnispotentiale über unser kulturelles Erbe zum einen wissenschaftlich neu ausgelotet und zum anderen auch einer breiteren Öffentlichkeit vermittelt werden.“

Diese Seite teilen