Zum Inhalt springen

"Trump feuert die Spaltung der Gesellschaft an"

Historikerin Dr. Viola Huang forscht zu den Civil-Rights- und Black-Power-Bewegungen in den USA. Im Video berichtet sie über ihre Forschungsmotivation und ordnet die Reaktionen der Politik auf die aktuellen Proteste ein.

Seit Ende Mai kommt es in den USA zu Massenprotesten, ausgelöst durch die mutmaßliche Ermordung des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz. Jüngst eskalierten Proteste im US-Staat Wisconsin, nachdem Polizisten mehrere Schüsse auf den Schwarzen Jacob Blake abgegeben hatten. Auch im US-Wahlkampf spielen die Proteste gegen Polizeigewalt eine zentrale Rolle.

Die Historikerin Dr. Viola Huang (Ph. D. , Columbia University Teachers College) ist Mitarbeiterin an der Professur für Didaktik der Geschichte und im interdisziplinären Projekt SKILL.de, das angehende Lehrkräfte darauf vorbereitet, mit Schülerinnen und Schülern den digitalen Wandel zu gestalten und etwa Informationen im Netz kritisch zu hinterfragen. Im Video ordnet sie die Reaktionen der Politik auf die aktuellen Proteste in den USA historisch ein, darunter etwa die Strategie, die Teilnehmenden als Outside Agitators zu diffamieren. Sie erklärt außerdem, worauf Medien bei der Berichterstattung achten sollten.

Dr. Huang betreibt einen Blog, in dem sie aktuelle Debatten um rassistische Gewalt aufgreift und historisch einordnet. Ihr ist es ein Anliegen, die Erkenntnisse ihrer Forschung einem breiten Publikum zugänglich zu machen.